• Staatl. anerkannte Weiterbildungsstätte
  • AZAV-zertifiziert · Bildungsgutscheine

Case-Management / Pflegeberatung  

Kurzinformation

Lehrgang nach den Empfehlungen des GKV-Spitzenverbandes.

  • bundesweit anerkannt
  • 434 Stunden Seminar, Praktikum (ambulanter Dienst 1 Woche, teilstationäre Einrichtung 2 Tage)
  • 7 Tage Hospitation
  • berufsbegleitend: Blöcke mit 3-5 Tagen pro Monat
  • Zeitraum: 18.06.18 - 07.06.19
  • 2.929,50 € inkl. Unterlagen
  • kostenlose Parkmöglichkeiten bei Akademie/in Umgebung
  • förderfähig durch WeGebAU-Programm (Bildungsgutschein)
  • Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränkt
  • anerkannt für Bildungsurlaub nach dem Bildungszeitgesetz BaWü

Falls die Qualifikationen für Kommunikation / Gesprächsführung / Konflikt nicht nachgewiesen werden können, wird ein Seminar vom 19.09.2018 bis 21.09.2018 angeboten. Die Seminargebühr beträgt 265 € inkl. MwSt.

Downloads

Kurs 2017
Kurs 2018

»Zielsetzung der Weiterbildung

Die derzeitigen Strukturen im Gesundheitswesen erfordern eine stärkere Beratung von Patienten und Angehörigen. Oft fehlt Patienten und Angehörigen eine Übersicht, welche Leistungen von wem finanziert werden können. Institutionelle Versorgungsbrüche sollen vermieden werden und pflegende Angehörige entlastet. Finanzierungsstrukturen müssen verändert werden und bei der Erbringung von Gesundheitsleistungen muss eine Neu-ausrichtung erfolgen. Neben Krankenkassen sind daran auch andere Akteure des Gesundheitswesens (Krankenhäuser, niedergelassene Ärzte, ambulante Dienste, Pflegeeinrichtungen, Stiftungen) beteiligt. Immer mehr Kooperationen im Rahmen der Integrierten Versorgung nach § 140 SGB V werden auf den Weg gebracht und nehmen Konturen an.
Die Aufgaben des/der Pflegeberaters / Case Managers/in gehen häufig über die einzelnen Institutionen im Gesundheits- und Sozialwesen hinaus. Pflegeberater / Case Manager arbeiten in Beratungseinrichtungen (BEKO-Stellen, Pflege- und Wohnberatung, Pflegestützpunkten), Krankenhäusern, bei Krankenkassen, ambu-lanten Einrichtungen, Pflegeheimen oder anderen Dienstleistungszentren des Gesundheitswesens. Die Aufgaben- und Kompetenzbereiche, die dem Pflegeberater / Case Manager zugeordnet sind, weisen große Unterschiede auf. Auch im hierarchischen Gefüge der Einrichtungen sind sie unterschiedlich eingeordnet.
In der Weiterbildung werden die Qualifikationen für die Aufgaben eines Pflegeberaters / Case Managers vermit-telt. Gute Erfahrungen haben wir damit gemacht, dass sowohl Personen, die bereits in ähnlichen Positionen arbeiten, als auch solche, die sich auf diese Position vorbereiten, in der Weiterbildungsgruppe zusammen arbeiten.

»Das Konzept

Diese Weiterbildung wurde für speziell für Pflegefachkräfte konzipiert und wird berufsbegleitend durchgeführt. Sie beinhaltet die Empfehlungen des GKV-Spitzenverbandes nach §7a Abs. 3 Satz 3 SGB XI zur Anzahl und Qualifikation der Pflegeberaterinnen und Pflegeberater vom 29. August 2008.
Die Fortbildung ist auch angelehnt an die Rahmenempfehlung der DGCC (Deutschen Gesellschaft für Care und Case Management), ist jedoch umfassender, inhaltlich breiter angelegt und speziell auf Pflegekräfte zugeschnitten.
Die Tätigkeit als Case-/Fallmanager bzw. Pflegeberater ist im Rahmen der Gesetzbücher SGB V, SGB IX und SGB XI vorgesehen.

Während der Weiterbildung sind ein einwöchiges Praktikum in einem ambulanten Dienst und ein zweitägiges Praktikum in einer teilstationären Einrichtung durchzuführen.

»Inhalte 

Pflegefachwissen für das Casemanagement/Pflegeberatung

  • medizinische Bedarfe chronisch Kranker und pflegebedürftiger Menschen
  • Besonderheiten der Pflege und Betreuung bei Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz infolge von Demenzerkrankungen, psychischen Erkrankungen und geistigen Behinderungen
  • Beratung zu pflegeinhaltlichen Fragen und Pflegeanleitung
  • Qualitätssicherung pflegerischer und medizinischer Leistungen

Theoretische und praktische Grundlagen des Case Management

  • Grundlagen des CM
  • Zusammenarbeit und Netzwerkarbeit in interdisziplinären Kooperationen
  • Ressourcenanalyse und Ressourcensicherung
  • Konzepte zur Bedarfsermittlung und Angebotssteuerung 
  • Handlungsfeldspezifische Theorien und Anwendungen
  • Qualitätssicherung  / Evaluation

Arbeitsfeldspezifische Vertiefung des Case Management

  • Fallsteuerung mit Versorgungsplänen unter Berücksichtigung anerkannter Klassifikationssysteme (FIM, ICF)
  • Kenntnisse sozialrechtlicher Verfahren (Verwaltungsakt, Widerspruch, Klage)
  • Grundsätze sozialrechtlichen Handelns (§§ 12ff SGB X)
  • Beratungseinsätze nach § 37 Abs. 3 SGB XI
  • Konzepte integrativer Angehörigenarbeit
  • Konflikte in der Beratung

Sozial- und Sozialversicherungsrecht

  • Aufklärung, Auskunft, Beratung, Antragstellung
  • sozialrechtlicher Herstellungsanspruch
  • SGB II, V, XI, XII
  • Rehabilitationsrecht
  • Vertragsrecht (z.B. Heimverträgen, Pflegeverträgen)
  • Datenschutz
  • Grundsätze des Rechts der Vorsorgevollmachten und des Betreuungsrechts
  • Bundesversorgungsgesetz 

Klinisches Prozessmanagement (optional)

  • Belegungsmanagement
  • Schnittstellenmanagement / Schnittstellenanalyse
  • Prozessbegleitung und Evaluation
  • Grundlagen der Kodierung / Problematik der Fehlbelegung und MDK-Prüfung

»Abschluss und Zertifikat

Die Leistungsnachweise und Prüfungen beziehen sich in Inhalt und Form auf Situationen aus dem Arbeitsalltag. Zielsetzung ist die Erweiterung von persönlichen Kompetenzen. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmer/innen ein ausführliches Zertifikat, das die Lehrgangsinhalte, den Stundenumfang und die Bewertung der Leistungsnachweise enthält.
Voraussetzungen dafür sind

  • die regelmäßige aktive Teilnahme an der Weiterbildung (max. 12 % Fehlzeit der Seminarstunden)
  • die erfolgreiche Teilnahme an allen Prüfungsteilen 

»Zugangsvoraussetzungen   

  • Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Gesundheits-/ und Krankenpfleger/in oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in, staatlich anerkannte/r Altenpfleger/in
  • 2- jährige berufliche Tätigkeit nach Abschluss der Ausbildung
  • Nachweise von Kenntnisse in Kommunikation/Gesprächsführung (Nachholtermine während des Lehrganges werden angeboten.)
  • Grundkenntnisse im Umgang mit PCs

Jetzt informieren!

Fördermöglichkeiten

Für nahezu jeden unserer Kurse sind Förderungen aus verschiedenen Mitteln möglich.

» also - SO geht das!?

Informationen anfordern

Sie benötigen Entscheidungshilfe? Gerne schicken wir Ihnen die Kursinformationen zu.

» also - ab die Post!

Anmelden

Haben Sie den gewünschten Kurs gefunden? Dann einfach anmelden, per Post oder online!

» Auf die Plätze - also - los!