• Staatl. anerkannte Weiterbildungsstätte
  • AZAV-zertifiziert · Bildungsgutscheine

Leitung von Stationen und Pflegeeinheiten

Kurzinformation    

  • 576 Seminarstunden
  • 144 Stunden Hospitation/Praktikum (auch in der eigenen Einrichtung)
  • berufsbegleitend: Blöcke mit 5 Tagen pro Monat
  • Zeitraum 24.09.18 - 14.02.20
  • 3.312 € in Raten (Eigenanteil mit Aufstiegs-Bafög nur 1256,32 €) zzgl. ca. 190 € Hotelgebühren für die Exkursion
  • kostenlose Parkmöglichkeit bei Akademie/in Umgebung
  • förderfähig durch Aufstiegs-Bafög (unabhängig von Vermögen und Einkommen) und WeGebAU-Programm
  • Teilnehmerzahl 14 bis 20 Personen
  • Die Also-Akademie ist staatlich anerkannte Weiterbildungsstätte.
  • anerkannt für Bildungsurlaub nach dem Bildungszeitgesetz BaWü
  • Aufbau-Weiterbildung zur PDL und Praxisanleitung möglich

Downloads

Kurs 2017
Kurs 2018

»Zielsetzung der Weiterbildung

Mit dieser Weiterbildung sollen all jene, die bereits in der Position einer Stationsleitung bzw. Wohn- oder Gruppenleitung sind und jene, die sich auf diese Position vorbereiten, angesprochen werden.
Mit der Leitungsaufgabe kommen neben den pflegefachlichen Aufgaben ganz neue Anforderungen hinzu:

Ein wichtiger Bereich ist die Mitarbeiterführung und die Weiterentwicklung des Personals. Die Leitung steuert in Zusammenarbeit mit den anderen Leitungskräften die Zufriedenheit und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter/innen unmittelbar. Mit ihrer Person und ihrem Führungsstil nimmt sie Einfluss auf das Betriebsklima und kann so einen zeitgemäßen und attraktiven Arbeitsplatz schaffen. Das Gestaltungspotential der Leitung kann sich hier entfalten und kreative Möglichkeiten schaffen. Dadurch wird beispielsweise die Fluktuation von pflegenden Mitarbeitern gesenkt, wodurch eine kontinuierliche und professionelle Erfüllung der Pflege möglich wird.

Eine weitere Aufgabe ist die konkrete Umsetzung von verschiedenen Konzepten, damit die Qualitätsziele der Einrichtung und Träger sowie die Mitarbeiterziele verwirklicht werden können. Dies fordert eine Vermittlungstätigkeit zwischen den verschiedenen hierarchischen Instanzen. Diese Managementfähigkeit ist die zentrale Aufgabe innerhalb der unteren Führungsebene. So müssen z.B. innovative Vorschläge aufbereitet und weitervermittelt werden. Um sich in dem System einer stationären Einrichtung mit seinen komplexen Wechselwirkungen gut zu bewegen, bedarf es fundierter Institutionskenntnisse einerseits sowie persönlicher und methodischer Kompetenz andererseits.

Ziel der Weiterbildung ist es, diese Kompetenzen zu fördern und die Teilnehmer/innen zu befähigen, die Leitung von Stationen, Wohn- und Pflegegruppen in Pflegeheimen und Krankenhäusern kompetent auszufüllen. Ein weiteres Ziel ist es, die Teilnehmenden bereits während der Weiterbildung in ihrer praktischen Arbeit zu unterstützen. Um diese Ziele zu erreichen, werden u.a. die Inhalte der Lernveranstaltung und der Lernsituationen auf die Erfahrungsgrundlage der Teilnehmer abgestimmt. Praktisch bedeutet dies, dass Wissen, Kompetenzen und Ideen der Teilnehmer in die Lernveranstaltung einbezogen und weiterentwickelt werden.
Die Weiterbildung soll zudem den Absolventen und Absolventinnen ermöglichen, in jedem Bundesland arbeiten zu können, d.h. Inhalte, Dauer und Abschluss entsprechen den jeweiligen rechtlichen Vorgaben.

»Das Konzept

Diese Weiterbildung wird berufsbegleitend durchgeführt. Die rechtlichen  Bestimmungen einzelner Länder (u.a. Baden-Württemberg und Hessen) sowie die entsprechende DKG-Richtlinie sehen eine insgesamt 720-stündige Weiterbildung vor. Diese teilt sich auf in 576 Stunden theoretische Einheiten und 144 Stunden unterrichtsbegleitende Praxisanteile in Form von Praktika. Praktika in der eigenen Einrichtung bzw. beim eigenen Träger sind möglich. Mind. 1 Woche sind in einer anderen Einrichtung zu absolvieren.
Im Anschluss an die Weiterbildung sind Aufbaumodule bis zur Pflegedienstleitung und Heimleitung möglich. Mit diesem Aufbau möchten wir den Teilnehmern/innen eine für den Arbeitsmarkt breite und flexible Qualifikation ermöglichen.

Theoretischer Teil    

  • 576 Stunden Seminar    
  • eine Hausarbeit    

Praktische Tätigkeit bzw. Praktikum    

  • 144 Stunden Hospitation    
  • Praxisbericht

Die Zeiten für die Hospitation und die Anfertigung der Hausarbeit können weitgehend selbst gestaltet werden.

»Inhalte 

Beruf und berufliches Selbstverständnis

  • Grundlagen zum Pflegeverständnis
  • Qualitätssicherung
  • Berufskunde

Führen und Leiten in Einrichtungen des Gesundheitswesen

  • Führungsmodelle
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Personen hinsichtlich des Führungsverhaltens
  • Führen und Leiten als prozesshaftes Geschehen
  • Anleitung von Mitarbeitern als Instrument der Personalentwicklung
  • Kommunikation als Mittel zur Gestaltung von Führung und Leitung

Das Unternehmen Krankenhaus/Pflegeheim

  • Alten- und Krankenpflege im Betrieb Krankenhaus und Pflegeheim
  • Stellung und Aufgabengebiet des Pflegedienstes
  • Planen und Organisieren
  • Organisatorische Hilfsmittel
  • Krankenhaus/Pflegeheimpolitk
  • Krankenhaus/Pflegeheimfinanzierung
  • Überblick über Aufgaben und Aufbauorganisationen anderer Unternehmen

Gesundheit und Krankheit im gesellschaftlichen Kontext

  • Soziologische Aussagen bezüglich Gesundheit und Krankheit
  • Organisation gesellschaftlicher Aufgaben am Beispiel des Krankenhauses und des Pflegeheimes
  • Pflegemodelle
  • Rollenverständnis im beruflichen Kontext

»Aufbaumodule  

Folgende Lehrgänge können sie unter Anrechnung erbrachter Seminarstunden ergänzen:

  • Qualitätsmanagement
  • Pflegedienstleitung in der stationären Altenhilfe und ambulanten Einrichtungen
  • Sozialmanagement/Heimleitung
  • Praxisanleitung

Haben Sie Fragen hierzu? Wir beraten Sie gerne!

»Rechtliche Grundlagen

  • Empfehlungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG)   
  • zusätzliche Anforderungen einzelner Länder   
  • § Verordnung des Sozialministeriums über die Weiterbildung in den Pflegeberufen für die pflegerische Leitung einer Station oder Einheit

»Abschluss und Zertifikat

Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmer/innen ein ausführliches Zertifikat, das die Lehrgangsinhalte, den Stundenumfang und die Bewertung der Leistungsnachweise enthält. Voraussetzungen dafür sind   

  • die regelmäßige und aktive Teilnahme an den einzelnen Weiterbildungsabschnitten (maximal 10 % Fehlzeit)
  • die Anfertigung der Hausarbeit   
  • die erfolgreiche Teilnahme an allen Prüfungsteilen   

»Zugangsvoraussetzungen   

  • staatlich anerkannte/r Altenpfleger/in, Krankenschwester, (Gesundheits-und) Krankenpfleger, Kinderkrankenschwester/pfleger, Heilerziehungspfleger/in, Hebamme/ Entbindungspfleger  
  • Berufserfahrung (i.d.R. 2 Jahre)

Jetzt informieren!

Fördermöglichkeiten

Für nahezu jeden unserer Kurse sind Förderungen aus verschiedenen Mitteln möglich.

» also - SO geht das!?

Informationen anfordern

Sie benötigen Entscheidungshilfe? Gerne schicken wir Ihnen die Kursinformationen zu.

» also - ab die Post!

Anmelden

Haben Sie den gewünschten Kurs gefunden? Dann einfach anmelden, per Post oder online!

» Auf die Plätze - also - los!